Notizie

Kardinal Koch Pilger zur Wallfahrtskirche

Es war eine echte Pilgerfahrt zu den heiligen Stätten des Gargano, die am Wochenende 24 – 25 Oktober von Kardinal Kurt Koch gemacht.

Das Purpur besuchte zuerst das Heiligtum von San Giovanni Rotondo, wo die sterblichen Überreste von San Pio da Pietrelcina aufbewahrt werden und erreichte dann die Heilige Höhle von Monte Sant’Angelo.

“Ich bin ein Pilger und zum ersten Mal in diesem wunderbaren Heiligtum, um vom Erzengel Schutz und geistige Kraft für meinen Dienst zu rufen”: Worte gefolgt von Momenten des privaten Gebets und am Sonntagmorgen die feierliche Eucharistiefeier. 

Gerade indem er das Evangeliumsperikum kommentierte, definierte der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, der einige Theologen zitierte, die Nächstenliebe als das Kleid der Liebe des Pilgers zu Gott: sich seinen Brüdern und Schwestern, den Bedürftigen, den Leidenden, anderen in uneigennütziger Weise zu widmen, wird für jeden Christen das authentischste Zeichen der Liebe zu Gott sein. Diese Liebe, deren Primat vom heiligen Michael in seinem eigenen Namen verteidigt und verkündet wird: Ihm hat der Prälat, der ehemalige Bischof von Basel, die Bitte ausgesprochen, den schwierigen Dialog mit anderen christlichen Bekenntnissen zur Verwirklichung der vollen Einheit, die der Wille Christi selbst ist, zu unterstützen und zu fördern.

Post a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.